Medizin studieren in Breslau an Medizinischen Universität Wroclaw

Ein Medizinstudium in Breslau (Wroclaw) zu absolvieren, bedeutet in einer Stadt mit einer reichen medizinischen Tradition zu studieren. Bereits im 13. Jahrhundert wurde das erste Krankenhaus in Breslau gegründet. Schon ab dem Jahr 1745 wurde Medizin im „Collegium Medico-Chirurgicum“, der ersten Lehreinrichtung in Breslau gelehrt.

Wenn Sie in Breslau an der Medizinischen Universität Wroclaw Medizin studieren, stehen sie in der Nachfolge einiger berühmter Ärzte, die hier lebten und arbeiten, darunter unter anderem der berühmte Neurologe und Psychiater Alois Alzheimer, der die Alzheimer Krankheit entdeckte. Oder Robert Koch, nach dem das Robert-Koch-Institut benannt ist und Paul Ehrlich, der Erfinder der Chemotherapie waren hier als Mediziner tätig. Auch heute noch ist Breslau ein renommiertes Zentrum für die Ausbildung der nachfolgenden Mediziner-Generationen.

So läuft Ihr Medizinstudium in Breslau ab: das Medizinstudium in Breslau erfolgt in Englischer Sprache. Der internationale Studiengang wird bereits seit 2003 angeboten. Das Studium orientiert sich an dem EU-Standard für die medizinische Lehre. Es umfasst 6 akademische Jahre mit entsprechenden vorklinischen und klinischen Studienabschnitten. Wenn Sie in Breslau Medizin studieren werden Sie bestens betreut. Die Dozenten sind hochqualifiziert. Die Universität Breslau verfügt über eine große Bandbreite und versorgt die gesamte Region Unterschlesien mit medizinischer Kompetenz.

Unterrichtet wird in kleinen Gruppen, so dass Sie von einer optimalen individuellen Betreuung profitieren. Die Gruppengröße für den theoretischen Unterricht umfasst maximal 10-12 Personen. Im klinischen Bereich werden Sie in noch kleineren Gruppen mit maximal 4-5 Personen unterrichtet. Beste Voraussetzungen also für einen guten Abschluss nach Ihrem Medizinstudium in Breslau. Maßgebliche Voraussetzung um nach dem ersten Studienjahr für das zweite Studienjahr zugelassen zu werden ist, dass Sie alle Kurse des ersten Jahres erfolgreich absolviert haben.

In den ersten beiden Jahren liegt der Schwerpunkt auf dem vorklinischen Studienteil. Hier werden unter anderem die Fächer Medizinische Chemie, Biophysik, Biologie, Anatomie, Histologie, Embryologie, Genetik, Immunologie, Zellphysiologie, Biochemie und Physiologie gelehrt. Dazu kommen ein Computerkurs, Latein, ein Sportkurs und medizinische Notfallmaßnahmen. Zusätzlich ist es erforderlich einen Sprachkurs in Polnisch zu absolvieren. Nach dem ersten Studienjahr müssen Sie jeweils ein 4-wöchiges Krankenhauspraktikum in den Sommerferien absolvieren.

Ab dem 3. Jahr schließt sich der klinische Studienteil an, in dem Ihnen das gesamte Spektrum klinischer Medizin vermittelt wird. Dazu gehören innere Medizin, Chirurgie, Pädiatrie, Gynäkologie, Neurologie, Dermatologie, Psychiatrie, Ophthalmologie, Radiologie, Urologie, Pathologie, Anästhesiologie, Medizinische Ethik und vieles mehr. Im sechsten Studienjahr absolvieren Sie in Deutschland ein praktisches Jahr im Krankenhaus. Der Studienabschluss ist das medizinische Staatsexamen (M.D.). Dieser berechtigt Sie zur Beantragung einer Approbation in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

Die Universität Breslau wurde schon 1702 als Jesuitenkolleg gegründet. Im Jahr 1945 wurde die deutsche Universität aufgelöst. Darauf folgte die Neugründung einer polnischen Universität im Jahr 1946. Die Medizinische Universität Wroclaw (UMED; eigentlicher Name: Medizinische Schlesische Piasten-Universität Wroclaw) wurde 1945 aus der einstigen Medizinischen Fakultät der Universität Breslau neu gegründet.

Die Medizinische Universität Breslau gehört zu den führenden staatlichen Universitäten für Medizin in Polen. Folglich ist sie eine hervorragende Adresse für Ihr Medizinstudium in Polen. Die Universität Breslau umfasst fünf Fakultäten. Dazu gehören Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie, Gesundheitswesen und berufliche Weiterbildung. Rund 1.100 Professoren und Dozenten unterrichten die rund 5.700 Studenten, die hier eingeschrieben sind.

Ein großer Vorteil der Universität ist die vielfältige Zusammenarbeit mit anderen internationalen Universitäten. So verfügt die Medizinische Universität Breslau über 39 internationale Abkommen mit ausländischen Universitäten. Während des Studiums wird vor allem der rege Austausch von Studenten und Dozenten innerhalb des Socrates/Erasmus Programms der EU gefördert.

Die Lehrkrankenhäuser sind über die gesamte Stadt verteilt, Dank des guten Nahverkehrsnetzes stellt es aber kein Problem dar, diese zu erreichen.

An der Universität sprechen die Dozenten fast ausnahmslos fließend Englisch oder Deutsch, was auch mit der Geschichte der Stadt zusammenhängt: Im 19. Jahrhundert war Breslau die drittgrößte deutsche Stadt, nach Berlin und Hamburg. An der Universität Breslau geht es sehr familiär zu. Die Räume sind viel kleiner als an Deutschen Universitäten, zu den Veranstaltungen kommen auch viel weniger Teilnehmer. Man lernt jeden Professor persönlich kennen – und wird auch gerne mal zum Essen nach Hause eingeladen.

Die Medizinische Universität Breslau auf einen Blick

  • Die Wroclaw Medical University wurde 1811 gegründet.
  • Die Internationale Abteilung begann im Jahr 2002.
  • Die Universität umfasst 10 Fakultäten und 26.000 Studenten.
  • Das Wroclaw Medical University Englisch-Programm hat etwa 5.700 Studenten.
  • Der Schwerpunkt der Medizinischen Universität Breslau liegt auf wissenschaftlicher Forschung.
  • Sie ist die größte und älteste Universität in der Region.
  • Die Medizinische Universität Wroclaw hat 9 Nobelpreisträger hervorgebracht.

Breslau, das Venedig Polens

Breslau (Wrocław) ist eine sehr schöne Stadt, gelegen in der niederschlesischen Tiefebene auf 111 Metern. Ihre Lage zwischen dem Katzengebirge im Norden und den Sudeten im Süden ist besonders schön. Die Stadt liegt gleich vierfach am Wasser, denn es fließen vier Nebenflüsse der Oder durch sie hindurch: die Ohle, die Lohe, die Weide und die Schweidnitzer Weistritz. Die Stadt wurde zwischen vielen Kanälen gebaut und liegt auf zwölf Inseln. Diese werden durch rund 300 Brücken miteinander verbunden. Dank der vielen Brücken und Kanäle hat die Stadt Breslau auch den Beinamen „Venedig Polens“ erhalten.

Breslau liegt im polnischen Südwesten. Die malerische Stadt hat über 630.000 Einwohner. Damit ist Breslau nach Warschau, Krakau und Łódź die viertgrößte Stadt Polens. Hier hat auch die Verwaltung des Landkreises Breslau ihren Hauptsitz, zugleich ist die Stadt Hauptstadt der Region Niederschlesien.

Die strategische Lage zwischen den Flusszweigen der langsam fließenden Oder, wurde im Mittelalter genutzt um Breslau in eine Festung umzubauen. In der frühen Neuzeit wurden die Wehranlagen ausgebaut. Die Befestigungsanlagen umgeben das historische Zentrum der Stadt mit seiner ursprünglichen Architektur.

Breslau ist das unangefochtene wirtschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Zentrum Niederschlesiens. Hier haben zahlreiche Unternehmen, Hochschulen, Forschungsinstitute, Theater und Museen ihren Sitz. Aufgrund der wechselvollen Geschichte, Ihren vielen noch erhaltenen historischen Gebäuden, Parks und Plätzen zieht Breslau Touristen aus der ganzen Welt an. Im Jahr 2012 war Breslau einer der Austragungsorte der Fußball-EM in Polen. 2016 erhielt die Stadt den Titel Kulturhauptstadt Europas und fungierte als Verleihungsort des Europäischen Filmpreises.

Breslau kann sich eines großen kulturellen Spektrums rühmen. So verfügt die Stadt über mehrere Theater, eine Oper, eine Operette und eine Philharmonie. Hinzu kommen etliche Museen, die in jahrhundertelange historischer Tradition stehen. Besonders bekannt ist 1947 eröffnete Nationalmuseum für bildende Kunst.

Die alljährlich stattfindenden Festivals, darunter ein Jazz-Festival, Bierfestival, Filmfestival, Theaterfestival und viele weitere mehr, erfreuen sich regen Zulaufs. Breslau gilt als eine der schönsten Städte Polens und bietet grenzenlose Shopping-Möglichkeiten mit vielen modernen Einkaufszentren und individuellen sowie traditionellen Geschäften. Besonders beliebt ist auch der „Zieleńskiego-Markt“, in Hauptbahnhof-Nähe. Das quirlige Marktgeschehen auf dem größten Markt der Stadt ist genauso abwechslungsreich wie die Produkte, die hier angeboten werden.

Auch die Küche Breslaus wird bis weit über die Stadtgrenzen hinaus gelobt. Die vielen Spezialitäten, insbesondere die polnischen Fleischprodukte, sind weltweit hoch begehrt. In Breslau lässt es sich gut leben, denn Lebensmittel und Restaurantbesuche sind in Breslau gegenüber Deutschland recht günstig.

In Breslau ist immer etwas los, auch im Nachtleben kann man sich austoben. Kein Wunder, denn hier studieren über 141.000 Studenten an den verschiedenen Hochschulen. Die meisten Kneipen und Clubs findet man rund um den alten Marktplatz, mitten im Stadtzentrum.

Breslau auf einen Blick

  • Eine lebhafte und pulsierende Stadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einem geschäftigen Einkaufszentrum.
  • Eine der größten Universitätsstädte weltweit mit einer großen Studentenzahl.
  • Im Jahr 2016 war es die Kulturhauptstadt Europas und Gastgeber des Europäischen Filmpreises.
  • Piwnica Świdnicka auf dem Platz ist das älteste Restaurant in Europa.
  • Studentenunterkünfte kosten ca. 95-145 €.