Testinhalte Humanmedizin

Der Aufnahmetest Humanmedizin (MedAT-H) für den Zugang zum Medizinstudium in Österreich umfasst insgesamt vier Teile. Hier finden Sie einen Überblick über die vier Bereiche und die jeweiligen Inhalte:

Basiskenntnistest für Medizinische Studien (BMS)

Der sogenannte BMS ist ein Multiple-Choice-Test. Mit diesem wird das schulische Wissen in den für das Medizinstudium erforderlichen Grundlagenfächern, Biologie, Chemie, Physik und Mathematik abgefragt.

Textverständnis (TV)

Auch dieser Test ist ein Multiple-Choice-Test. Dabei werden Lesekompetenz und Textverständnis getestet.

Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten (KFF)

Der KFF-Testteil umfasst 5 Aufgabenbereiche im Multiple-Choice-Format. Hinzu kommen kognitive Fähigkeiten und Eignungen, die gemäß aktueller wissenschaftlicher Forschungen wesentlich für den erfolgreichen Abschluss des Diplomstudiums der Humanmedizin sind:

  • Figuren zusammensetzen (FZ): Hiermit wird die kognitive Fähigkeit gemessen, visuoanalytische sowie visuokonstruktive Leistungen im Rahmen der räumlichen Vorstellungsfähigkeit zu erbringen.
  • Gedächtnis & Merkfähigkeit (GM) (Lernphase): Hiermit wird die kognitive Merkfähigkeit für Inhalte figuraler, numerischer und verbaler Art gemessen, indem diese wiedererkannt und richtig zugeordnet werden.
  • Zahlenfolgen (ZF) (Testphase): Hierbei steht die Fähigkeit, allgemeine Gesetzmäßigkeiten zu erkennen, Implikationen zu verstehen und logische Schlüsse zu ziehen als eine der Basis-Grundlagen der Studierfähigkeit im Vordergrund.
  • Implikationen erkennen (IMP): Getestet wird hierbei die Fähigkeit, aus Aussagen logische Schlussfolgerungen zu ziehen.
  • Gedächtnis & Merkfähigkeit (GM) (Prüfphase): Hierbei wird geprüft, ob die in der Lernphase vorgelegten Inhalte wiedererkannt und richtig zugeordnet werden können.
  • Wortflüssigkeit (WF): Geprüft wird in diesem Bereich, wie flexibel Wissensinhalte aus dem semantischen Gedächtnis abgerufen werden können.
  • Sozial-emotionale Kompetenzen (SEK): In diesem Testteil müssen Sie zwei Aufgabengruppen im Multiple-Choice-Format bearbeiten, mit denen die wesentlichen Aspekte sozial-emotionaler Kompetenzen geprüft werden.
  • Emotionen erkennen (EE): Hiermit wird die Fähigkeit getestet, auf der Basis von Personen- und Situationsbeschreibungen Rückschlüsse daraus zu ziehen wie sich eine bestimmte Person in der beschriebenen Situation vermutlich fühlt.
  • Soziales Entscheiden (SE): In dieser Testphase geht es um die Fähigkeit, die Bedeutung von Entscheidungen in sozialen Kontexten zu bewerten. Ein Bereich, der in der Medizin besonders relevant für Handlungen und Entscheidungen ist.

MedAT Humanmedizin – Testauswertung:

Die Auswertung des MedAT-H erfolgt in automatisierter Form über ein klar definiertes Punktesystem für die verschiedenen Testteile.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Vorbereitung über 3 Monate, 3 bis 4 Tage in der Woche, 4 bis 5 Stunden täglich, insgesamt circa 300 Lehrstunden und über 500 Stunden Selbststudium
  • Vollständige Abdeckung aller Themenbereiche des MedAT inklusive kognitiver Testteile
  • Lernen in kleinen Gruppen und individuelle persönliche Betreuung
  • Hoch qualifizierte Dozenten mit langjähriger Erfahrung
  • Unterrichtssprache Deutsch: Fördert Sprachkenntnisse für Nicht-Muttersprachler, ideale Vorbereitung für das Studium in Österreich.
  • Maßgeschneiderte Lerninhalte, die genau auf die Erfordernisse und Schwerpunkte des MedAT zugeschnitten sind
  • Entwicklung von Lösungsstrategien, die Sie intuitiv und schnell auch in der Stresssituation der Prüfung abrufen können
  • Aktive Übung und Besprechung aller Aufgabenbereiche des MedAT
  • Intensive Testsimulationen helfen dabei den Prüfungsstoff  zu verfestigen und die Prüfungssituation zu üben
  • Bereitstellung aller nötigen Übungsmaterialien ohne Zusatzkosten