Medizinstudium in Polen

Das Medizinstudium in Polen gilt als einer der gefragtesten und qualitativ hochwertigsten Ausbildungswege in ganz Europa. Das liegt insbesondere am hohen akademischen Anspruch der polnischen Universitäten und dem ausgezeichneten Ruf, der den Alumni-Absolventen nachgesagt wird. Aus diesem Grund entscheiden sich auch immer mehr deutsche Studenten bewusst dafür, zum Studieren in das europäische Nachbarland zu ziehen. Im Gegensatz zu Universitäten in anderen Ländern stellen die Seminare der Medizinstudiengänge in englischer Sprache an polnischen Universitäten eine Besonderheit dar. In ihnen wird Medizin im amerikanischen Stil gelehrt. Nach erfolgreicher Beendigung des Medizinstudiums in Polen können die Studierenden in jedem Land der Europäischen Union sowie in den Vereinigten Staaten von Amerika als Arzt tätig werden und sich in einer Facharztausbildung weiterqualifizieren.

Englischsprachige Studiengänge in Medizin werden an folgenden Universitäten angeboten:

Polen – Medizin studieren im östlichen Teil Europas

Polen ist eine parlamentarische Republik in Mitteleuropa. Im Westen grenzt das Land mit rund 37,95 Millionen Einwohnern an Deutschland, im Süden an Tschechien und die Slowakei, im Osten hingegen teilt Polen Landesgrenzen mit der Ukraine, Weißrussland und Litauen. Das Landschaftsbild ist dabei sehr vielseitig: Von langen Sandstränden an der Ostsee im Norden bis hin zu beeindruckenden Gebirgslandschaften im Süden kann Polen alles bieten. Im Sommer locken die Masuren-Seen Touristen mit einer Vielzahl von Wassersportaktivitäten und das Bieszczady-Gebirge zieht je nach Jahreszeit Wanderer oder Skifahrer an.

Warschau, die Hauptstadt Polens, gilt als eine der dynamischten und entwickelsten Städte in Osteuropa. Warschau ist das Zentrum des politischen und wirtschaftlichen Lebens in Polen mit einer sozialen und kulturellen Signifikanz. Auch in weltweiten Städte-Rankings wird die Stadt immer mehr als attraktive und lebenswerte Stadt anerkannt – nicht nur um Medizin zu studieren. In Warschau studieren über 200.000 internationale Studenten pro Jahr. Von dort aus können andere europäische Städte einfach per Bahn, Bus, Auto oder auch Flugzeug erreicht werden, weshalb der Standort auch bei internationalen Studenten beliebt ist.

Aber auch Krakau oder die Studentenstädte Warschau, Breslau, Stettin, Gdanks oder Posen sind attraktive Standorte für ein Auslandsstudium. Sie können mit einem ausgeprägtes Nachtleben und einem ausgesprochen großen Freizeitangebot aufwarten – und das bei vergleichsweise günstigen Lebenshaltungskosten. Hinzu kommen exzellentes WLAN, eine gute Infrastruktur sowie eine hochmoderne medizinische Versorgung vor Ort.

Eine weitere Stärke Polens: Bildung wird im Land sehr groß geschrieben. Ihr hoher gesellschaftlicher Stellenwert zeigt sich zum Beispiel an der Tatsache, dass etwa 90% der polnischen Bürger mindestens eine Sekundarausbildung, bzw. die Mittelschule abgeschlossen haben. Auch die Englischkenntnisse sind im europäischen Vergleich überdurchschnittlich gut. Das erleichtert die Kommunikation und den Start in einer neuen Umgebung.

Um in Polen Medizin zu studieren, brauchen Sie:

  • eine Allgemeine Hochschulreife
  • außerdem werden mündliche sowie schriftliche Eignungstests in den Fächern Biologie, Chemie und Physik vorausgesetzt.

Für eine optimale Vorbereitung auf die Prüfung und das Medizinstudium in Polen empfehlen wir, unser Vorsemester Medizin zu belegen.